1945

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges suchten ehemalige aktive Esperantisten von Dresden, die noch in Dresden existierenden Esperantisten, unter anderem durch die Aufstellung einer Esperantofahne auf der Ruine ihres ehemaligen Esperantoheimes und versahen diese mit Anlaufadressen.
Im August erhielt die Zamenhofstra├če, in Dresden-Leuben, ihren Namen zur├╝ck. In der Nazizeit war diese, nach dem Verbot von Esperanto umbenannt worden.
Die Esperantisten der Sowjetischen Besatzungszone bildeten eine Arbeitsgemeinschaft der Esperantisten (AES).

1946

An der Volkshochschule Dresden wurde ein Esperanto-Kurs mit 24 Teilnehmern durchgef├╝hrt. Auch in der Volkshochschule Dresden-Klotzsche wurde Esperanto gelehrt.
28. und 29. September fand in Dresden ein Treffen der Mitglieder der AES statt. Es nahmen mehr als 100 Esperantisten aus ca. 37 Orten der Sowjetzone teil. 
Die Ortsgruppe Dresden hatte am 31. Dezember 121 Mitglieder. Die Esperantisten trafen sich in verschiedenen Stadtbezirksgruppen.
Montags Gruppe-L├Âbtau im "Sportheim", Malterstra├če 18.
Montags Gruppe-Mickten im "Ratskeller-Trachau"
Dienstags Gruppe-Neustadt im Restaurant "Wei├čes Tor", R├Ąhnitzgasse
Mittwochs Gruppe-Leuben im "Jugendheim", Stephensonstr. 17
Donnerstags Gruppe-B├╝hlau im "Kurbad Wei├čer Hirsch
Donnerstags Gruppe-Strie├čen im "Goldenen L├Âwen", Schandauer Stra├če
Freitags Gruppe-Strehlen im "Krug zum gr├╝nen Kranze", Dorotheenstra├če

1947

In Freiberg bildete sich eine Esperantogruppe, ein Anf├Ąngerkurs nach der Cseh-Methode wurde mit 30 Teilnehmern im Rahmen der FDJ durchgef├╝hrt.
Die Stra├čenbahner bildeten unter Leitung von Rudolf M├╝ller, Dresden eine Esperanto-Sektion.

1948
19480501

Erlbach bei Lugau hatte eine aktive Gruppe. In Lichtenstein wurde nach einem Werbevortrag ein Esperantokurs in der Oberschule begonnen.
Nach einer Esperanto-Ausstellung wurde, vom Klotzscher B├╝rgermeister unterst├╝tzt, ein neuer Esperantokurs in Klotzsche er├Âffnet.
Am 1. Mai 1948 nahmen die Esperantisten von Dresden mit Spruchb├Ąndern und Esperantofahnen an der Maidemonstration teil.
Am 15. Juli bildete sich eine neue Stadtteil - Esperanto - Gruppe im Hotel "Goldener L├Âwe", Schandauer Stra├če.